Impressum Kontakt  
 
Praktika bei den Institutionen der Europäischen Union

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten eines berufsbezogenen Praktikums („Stage"), die einen guten Einblick in die Arbeit der europäischen Einrichtungen ermöglichen. Da die Nachfrage jedoch sehr groß ist, sind die Vorlaufzeiten im Allgemeinen lang und die Anforderungen unterschiedlich hoch. Man sollte sich also Zeit nehmen, den richtigen Praktikumsplatz für sich zu finden. Hier eine Übersicht über diverse Praktikumsmöglichkeiten in Brüssel, die natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

Praktikum im Europäisches Parlament

Praktikum im Abgeordnetenbüro

Praktikum beim Rat der Europäischen Union

Praktikum bei der Europäischen Kommission

Praktika in Ländervertretungen und Verbindungsbüros

Praktikum bei der ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der EU

Praktikum beim Ausschuss der Regionen

Praktikum im Wirtschafts- und Sozialausschuss

 

Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament nimmt zweimal im Jahr je nach Bedarf 500 bis 1.000 PraktikantInnen auf. StudentInnen können dabei dreimonatige Volontariate (ohne Bezahlung) absolvieren, wobei die Monate Juli und August ausgeschlossen sind. Ein abgeschlossenes Hochschulstudium wird nicht vorausgesetzt. Die BewerberInnen sollen Staatsangehörige eines der Mitgliedstaten der EU und zwischen 18 und 35 Jahren sein. Ein Stipendium ist möglich, wird aber nur an Personen vergeben, die ihr Studium bereits abgeschlossen haben und mit einem Tätigkeitsbereich des Parlaments in Verbindung stehen bzw. eine Seminararbeit über ein großes EU-Thema geschrieben haben. Die Bewerbungsfrist endet am 15.03. (Stipendium angestrebt). Ansonsten sollten die Bewerbungsunterlagen spätestens 4 Monate vor Antritt des Praktikums eingegangen sein.

 

Mehr Informationen zu Praktika im Europäischen Parlament finden Sie auf folgender Seite des Europäischen Parlaments.

 

Praktikum im Abgeordnetenbüro

Bei Interesse an einem Praktikum im Europäischen Parlament kann man sich auch direkt an einzelne Abgeordnete wenden, von denen die meisten regelmäßig PraktikantInnen beschäftigen. Hier finden Sie eine Liste der deutschen Abgeordneten im Europäischen Parlament. Die Anforderungen sind von Büro zu Büro verschieden. Es empfiehlt sich darauf zu achten, in welchen Ausschüssen der/die Abgeordnete ist und seine Bewerbung dann v.a. an Abgeordnete zu richten, deren Arbeit mit den eigenen Interessen/Studienschwerpunkt, etc. übereinstimmen. Auch hat man bei den Abgeordneten "seines" Wahlkreises meist mehr Erfolg...

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unser Büro derzeit keine PraktikantInnen annehmen kann.

 

Rat der Europäischen Union

Das Generalsekretariat des Rates bietet in jedem Kalenderjahr Praktikumsplätze für durchschnittlich drei bis vier Monate an. Bewerbungsschluss ist der 1. September des Jahres vor dem Jahr des Praktikums. Diese Praktika richten sich an Angehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die bei Bewerbungsschluss einen langen Hochschulstudiengang erfolgreich abgeschlossen haben, und an Beamte eines Mitgliedstaats, die im Besitz eines anerkannten Hochschuldiploms sind oder seit mehr als drei Jahren konzeptuelle Aufgaben wahrnehmen. Außerdem werden noch nicht vergütete Praktika für junge StudentInnen des zweiten oder dritten Jahres einer Hochschule oder Bildungseinrichtung mit Hochschulniveau, deren Programm ein Pflichtpraktikum vorsieht, angeboten.

Mehr Informationen zu Praktika finden Sie auf folgender Seite der Homepage des Rates der Europäischen Union.

 

Europäische Kommission

Die Europäische Kommission organisiert zweimal jährlich fünfmonatige Praktika für junge HochschulabsolventInnen aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie für Staatsangehörige aus Drittländern. Jeweils ab 1. März bzw. 1. Oktober können die PraktikantInnen (stagiaires) in einer der Kommissionsdienststellen Berufserfahrung sammeln.

Mehr Informationen zu Praktika finden Sie auf folgender Seite der Homepage der Europäischen Kommission.

 

Ländervertretungen und Verbindungsbüros

Außerdem besteht die Möglichkeit, Praktika bei den verschiedenen Verbindungsbüros der deutschen Bundesländer, Kommunen, Stiftungen, Verbänden, Firmen etc. zu absolvieren. Mehr Informationen zu Praktika erhalten Sie auf folgender Seite der Homepage der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der EU.

Sehr informativ sind auch die Homepages der einzelnen Landesvertretungen.

 

Ständige Vertretung der Bundesrepublik bei der EU

Auch bei der Ständigen Vertretung ist ein Praktikum möglich. Neben der Ausbildung der AnwärterInnen des Auswärtigen Amts und den vom Auswärtigen Amt für eine Wahlstation zugewiesenen ReferendarInnen sind, wenn auch in begrenzter Anzahl, Praktikumsplätze vorhanden. Eine der Grundvoraussetzungen ist der direkte Zusammenhang zwischen Studieninhalt und Geschäftsbereich der Ständigen Vertretung (z.B. Jura oder Wirtschaftswissenschaft). Aufgrund der starken Nachfrage ist die Durchschnittsdauer für ein Praktikum auf 4 bis 6 Wochen beschränkt. Die Bearbeitungszeit für eine Bewerbung beträgt ungefähr 7 Monate. Stets ist die Zustimmung des Auswärtigen Amts erforderlich. Die meisten Anfragen richten sich naturgemäß auf die Semesterferien im Frühjahr und im Sommer. Da die Plätze in diesen Zeiträumen häufig schon 1 Jahr im Voraus vergeben sind, erhöhen sich Ihre Chancen auf positiven Bescheid, wenn die Bewerbung einen anderen Zeitraum betrifft.
Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der EU.

 

Ausschuss der Regionen

Beim Ausschuss der Regionen besteht die Möglichkeit, ein Praktikum für 5 Monate zu absolvieren, wenn ein abgeschlossener Hochschulabschluss vorliegt und die BewerberInnen nicht älter als 30 Jahre sind. Voraussetzung ist weiterhin das Beherrschen einer Fremdsprache. Mehr Informationen auf der Homepage des Ausschusses der Regionen.

 

Wirtschafts- und Sozialausschuss

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss organisiert zweimal pro Jahr fünfmonatige Praktika für HochschulabsolventInnen aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union und in beschränkterem Umfang auch für AkademikerInnen aus Drittländern. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des Wirtschafts- und Sozialausschusses.