Impressum Kontakt  
05. Juli 2012
 
Automatischer elektronischer Notruf für Autos
Parlament spricht sich für Einführung des sogenannten eCalls aus
Eigentlich eine gute Idee: Im Falle eines schweren Verkehrsunfalls löst ein mit eCall ausgestattetes Fahrzeug automatisch einen Notruf aus. Selbst wenn die Insassen nicht in der Lage sind zu sprechen, stellt der eCall eine Sprachverbindung zur nächstgelegenen Notrufabfragestelle her und übermittelt einen Notruf. Dieses kann Unfälle zwar nicht verhindern, sorgt aber dafür, dass Verletzte schneller Hilfe bekommen, da Rettungskräfte schneller am Unfallort sein können.

Das Projekt wurde vor allem von der Europäischen Kommission und von der Autoindustrie vorangetrieben. Der eCall kann in bestimmten Fällen Leben retten. Das EU-Parlament fordert, dass beim eCall bestimmte Leitplanken nicht verletzt werden. So soll sichergestellt werden, dass "...das vorrangige Ziel des eCall-Dienstes darin besteht, das Unfallmanagement zu verbessern und die vom eCall-Dienst gelieferten Daten keinesfalls verwendet werden können, um die Fortbewegungen einer Person zu überwachen und zu überprüfen oder ihren Standort festzustellen, wenn diese in keinen Unfall verwickelt wurde".

Sowohl der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (IMCO) als und der Ausschuss für Verkehr und Transport haben sich für einen europaweiten eCall-Dienst in allen Fahrzeugen und Mitgliedsstaaten ausgesprochen. Am 03.07.2012 wurde der Bericht vom Europäischen Parlament mit großer Mehrheit angenommen. Doch mehr als eine Willensbekundung ist der Bericht nicht. Die Kommission ist jetzt aufgefordert, dafür zu sorgen, dass Mobilfunkbetreiber und Automobilindustrie die für den eCall benötigten technischen Rahmenbedingungen schaffen, um einen europaweiten, flächendeckenden eCall einzuführen.

Zudem bleiben einige wichtige Fragen noch offen: ist das System tatsächlich so ausgereift, wie die Hersteller behaupten? Wie viel kostet die Infrastruktur und wer soll letztlich die Kosten dafür tragen? Was passiert bei Falschmeldungen? Auch diese Fragen müssen geklärt werden, bevor der eCAll kommen kann.

Den Bericht des Ausschusses finden Sie unter folgendem Link: http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A7-2012-0205&language=DE&mode=XML

Weitere Informationen hat die Europäische Kommission unter folgendem Link zusammengestellt: http://ec.europa.eu/information_society/activities/esafety/ecall/index_en.htm