Impressum Kontakt  
04. September 2008
 
Frauen in EU-Spitzenämter
Online-Aufruf für Transparenz und Geschlechtergerechtigkeit
button_400_white_klein.jpgSollte der Vertrag von Lissabon in der laufenden Legislaturperiode in Kraft treten, müssen 2009 vier EU-Spitzenämter besetzt werden: der Präsident des Europäischen Rates, der Präsident der Kommission, der Präsident des Europäischen Parlaments und der hohe Repräsentant für Außen- und Sicherheitspolitik.

Alle möglichen Kandidaten, die bisher im Gespräch waren, haben eines gemeinsam: Sie sind männlich. Doch im 21. Jahrhundert kann das Gesicht der EU nicht allein von Männern geprägt werden. Zwölf Europaabgeordnete, darunter auch Heide Rühle, haben daher einen Aufruf verfasst, den Sie mit unterzeichnen können:

Wir rufen die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten dazu auf, gemeinsam mit der französischen Ratspräsidentschaft sicherzustellen, dass das Berufungsverfahren für den Präsidenten des Europäischen Rates, den Präsident der Kommission und den hohen Beauftragten für Außen- und Sicherheitspolitik offen, transparent und geschlechtergerecht ist. Wir rufen dazu auf, mindestens eine Frau für eines der EU-Spitzenämter zu berufen."

Eine Liste der UnterzeichnerInnen des Aufrufs soll im Dezember den EU-Staats- und Regierungschefs überreicht werden.


>> Link zum Aufruf