Impressum Kontakt  
 
Instrument für Heranführungshilfe (IPA)

Laufzeit

  • 2007-2013

Fördermittel

  • 11 565 Millionen €

Förderfähige Länder

Empfängerländer sind Beitrittskandidaten und potentielle Beitrittskandidaten.

  • Beitrittskandidaten: Kroatien, Türkei, Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien
  • potentielle Beitrittskandidaten: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Serbien (einschließlich Kosovo) und Montenegro,

Ziele und Förderbereiche

Die Hilfe wird in allen begünstigten Ländern in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Stärkung der demokratischen Institutionen und der Rechtsstaatlichkeit, einschließlich der Durchsetzung des Rechts;
  • Förderung und Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten und Förderung der Achtung der Minderheitenrechte, der Gleichstellung der Geschlechter und der Nichtdiskriminierung;
  • Reform der öffentlichen Verwaltung einschließlich der Schaffung eines Systems, das eine dezentrale Verwaltung der Hilfe durch das Empfängerland ermöglicht;
  • Wirtschaftsreform;
  • Entwicklung der Zivilgesellschaft;
  • soziale Integration;
  • Aussöhnung, vertrauensbildende Maßnahmen und Wiederaufbau;
  • regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Die Beitrittskandidaten erhalten zudem Unterstützung in den folgenden Bereichen:

  • Übernahme und Umsetzung des gemeinschaftlichen Besitzstands;
  • Unterstützung für die Politikformulierung sowie Vorbereitung auf die Umsetzung und Durchführung der Gemeinsamen Agrarpolitik und der Kohäsionspolitik der Gemeinschaft.

Die potentiellen Beitrittskandidaten erhalten auch Hilfe in den folgenden Bereichen:

  • schrittweise Angleichung an den gemeinschaftlichen Besitzstand;
  • soziale, wirtschaftliche und territoriale Entwicklung, einschließlich infrastruktur- und investitionsbezogener Aktivitäten, insbesondere in den Bereichen der regionalen Entwicklung, der Entwicklung der Humanressourcen und der Entwicklung des ländlichen Raums.

Maßnahmen

  • Hilfe zur Finanzierung von Investitionen, Aufträgen, Zuschüssen einschließlich Zinsvergütungen, Sonderdarlehen, Darlehensgarantien, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung, Budgethilfen und sonstigen spezifischen Formen der budgetären Unterstützung und eines Beitrags zum Eigenkapital internationaler Finanzinstitutionen oder regionaler Entwicklungsbanken.
  • Die Hilfe kann auch über Maßnahmen der Verwaltungszusammenarbeit erfolgen, an denen von den Mitgliedstaaten abgeordnete Sachverständige aus dem öffentlichen Sektor teilnehmen. Solche Vorhaben werden entsprechend den von der Kommission erlassenen Durchführungsvorschriften durchgeführt.

Programmkomponenten

Für Beitrittskandidatenländer gelten alle fünf Maßnahmenbereiche; die potentiellen Kandidatenländer werden nur über die ersten beiden Bereiche (Übergangshilfe und Institutionenaufbau und Grenzübergreifende Zusammenarbeit) gefördert:

  • Übergangshilfe und Institutionenaufbau
  • Grenzübergreifende Zusammenarbeit
  • Regionale Entwicklung
  • Entwicklung der Humanressourcen
  • Entwicklung des ländlichen Raums

Antragsberechtigte

Die Teilnahme steht allen natürlichen und juristischen Personen aus folgenden Ländern offen:

  • aus Beitrittsländern bzw. potentiellen Beitrittsländern
  • aus EU-Mitgliedstaaten
  • aus Ländern, die Empfängerländer im Rahmen des Europäischen Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstruments sind;
  • aus den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums;
  • aus Drittländern, für die die Kommission befunden hat, dass ein gegenseitiger Zugang zur Außenhilfe garantiert ist.
  • Außerdem sind internationale Organisationen förderfähig.

Antragsfristen

Fristen werden frühestens 2007 veröffentlicht.

Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie in dem folgenden Dokument: :

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/oj/2006/l_210/l_21020060731de00820093.pdf