Impressum Kontakt  
 
Der Europäische Sozialfonds (ESF)

Laufzeit

  • 2007-2013

Ziele

  • Steigerung der Anpassungsfähigkeit der Arbeitnehmer und Unternehmen;
  • Verbesserung des Zugangs zur Beschäftigung und der Beteiligung am Arbeitsmarkt;
  • Verbesserung der sozialen Eingliederung von benachteiligten Personen;
  • Bekämpfung von Diskriminierungen;
  • Förderung von Reformpartnerschaften.

Maßnahmen

  • innovative transnationale und interregionale Maßnahmen als horizontaler Ansatz oder Priorität in den Programmen
  • Unterstützung der Maßnahmen der Mitgliedstaaten im Hinblick auf Vollbeschäftigung, Arbeitsplatzqualität und Arbeitsproduktivität
  • Maßnahmen zur Förderung der sozialen Eingliederung, insbesondere auch durch einen Zugang benachteiligter Menschen zur Beschäftigung
  • Maßnahmen zur Verringerung nationaler, regionaler und lokaler Disparitäten bei der Beschäftigung
  • Maßnahmen zur Umsetzung der Leitlinien der Europäischen Beschäftigungsstrategie

Förderbereiche

Ziele 1 und 2: Konvergenz und Wettbewerbsfähigkeit

Im Rahmen der Ziele „Konvergenz“ und “Regionale Wettbewerbsfähigkeit & Beschäftigung“ unterstützt der ESF Aktionen, die auf folgende Schwerpunkte ausgerichtet sind:

  • Steigerung der Anpassungsfähigkeit der Arbeitnehmer und Unternehmen;
  • Verbesserung des Zugangs zur Beschäftigung von Arbeitssuchenden und Inaktiven, Prävention von Arbeitslosigkeit, Verlängerung des Arbeitslebens und Erhöhung der Beteiligung am Arbeitsmarkt von Frauen und Migranten;
  • Verbesserung der sozialen Eingliederung von benachteiligten Personen und Bekämpfung von Diskriminierungen;
  • Stärkung des Humankapitals, insbesondere durch Förderung;
  • Mobilisierung für Reformen in den Bereichen Beschäftigung und Eingliederung, v.a. durch die Förderung des Aufbaus von Partnerschaften und Bündnissen über die Vernetzung der maßgeblichen Akteure auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.

Ziel 1: Konvergenz

Im Rahmen des Ziels „Konvergenz“ unterstützt der ESF außerdem Maßnahmen, die auf die folgenden Prioritäten ausgerichtet sind:

  • Ausweitung und Verbesserung der Investitionen in das Humankapital;
  • Stärkung der institutionellen Kapazität und der Effizienz der öffentlichen Verwaltungen und öffentlichen Dienstleistungen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.

Antragsberechtigte

  • Voraussichtlich: Unternehmen, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Kommunen , NRO, Verbände, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, Schulen, Universitäten; ausschließlich aus EU-Mitgliedstaaten.

Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Dokument der Europäischen Kommission: http://www.europa.eu.int/comm/regional_policy/ sources/docoffic/official/regulation/pdf/2007/fse/ce_1081(2006)_de.pdf