Impressum Kontakt  
 
Kultur
Förderung eines gemeinsamen europäischen Kulturraumes

Laufzeit

  • 2007-2013

Fördermittel

  • Gesamtbudget von 400 Mio. €
  • Voraussichtliche Anteile des Gesamtbudgets für einzelne Maßnahmen:
    • Ca. 77 % für Unterstützung von Projekte (Aktionsbereich 1: 32 % für Kooperationsnetze; 29 % für Kooperationsprojekte; 16 % für besondere Projekte
    • Ca. 10 % für Unterstützung von Einrichtungen (Aktionsbereich 2
    • Ca. 5 % für Analyse und Information (Aktionsbereich 3)
  • Fördermittel für einzelne Maßnahmen im Bereich der Unterstützung kultureller Projekte
    • Kooperationsnetze: Max. 50 % der Projektkosten, max. 500.000 € pro Jahr
    • Kooperationsprojekte: Max. 50 %; zwischen 50.000 € und 200 000 € pro Jahr
    • Besondere Projekte: Max. 60 % der Projektkosten.

Ziele

  • Unterstützung der grenzüberschreitenden Mobilität von Kulturakteuren;
  • Unterstützung der grenzüberschreitenden Verbreitung von kulturellen und künstlerischen Werken und Erzeugnissen;
  • Förderung des interkulturellen Dialogs.

Maßnahmen

Aktionsbereich 1: Unterstützung kultureller Projekte:

  • Mehrjährige Kooperationsprojekte:

Jedes Kooperationsprojekt umfasst mindestens sechs Akteure aus sechs verschiedenen Teilnehmerländern des Programms. Zweck des Kooperationsprojekts ist es, eine Vielfalt von Akteuren aus einem oder mehreren Kulturbereichen für verschiedene mehrjährige Aktivitäten — die bereichsspezifisch oder bereichsübergreifend sein können, aber ein gemeinsames Ziel haben müssen — zusammen zu bringen. Jedes Kooperationsprojekt dient der Durchführung einer Reihe strukturierter, mehrjähriger Aktivitäten.

  • Kooperationsprojekte:

Das Programm unterstützt kulturelle Kooperationsprojekte — bereichsspezifischer oder bereichsübergreifender Art — zwischen europäischen Akteuren. Hierbei werden Kreativität und Innovation ein vorrangiger Platz eingeräumt. Insbesondere werden Projekte gefördert, die neue Kooperationsmöglichkeiten erproben, um sie langfristig auszubauen. Jedes Projekt wird im Rahmen einer Partnerschaft konzipiert und durchgeführt, der mindestens drei Kulturakteure aus drei verschiedenen Teilnehmerländern angehören, unabhängig davon, ob diese Akteure aus einem oder mehreren Kulturbereichen stammen. ·

  • Sondermaßnahmen:

Der spezifische Charakter dieser Maßnahmen besteht darin, dass sie breit angelegt sein sollten, bei den Bürgern Europas auf große Resonanz stoßen und dazu beitragen sollten, das Gefühl der Zugehörigkeit zu ein und derselben Gemeinschaft stärker ins Bewusstsein zu rücken und das Verständnis für die kulturelle Vielfalt der Mitgliedstaaten sowie für den interkulturellen und internationalen Dialog zu wecken, darunter die „Kulturhauptstädte Europas“, Preisverleihungen sowie Kooperationsprojekte mit Drittländern und internationalen Organisationen

Aktionsbereich 2: Unterstützung von auf europäischer Ebene tätigen kulturellen Einrichtungen

Diese Unterstützung wird in Form eines Betriebskostenzuschusses zur Kofinanzierung der Ausgaben im Zusammenhang mit dem fortlaufenden Arbeitsprogramm von Einrichtungen gewährt, die sich auf eine oder mehrere der folgenden Weisen für die kulturelle Zusammenarbeit einsetzen:

  • Wahrnehmung von Vertretungsaufgaben auf EU-Ebene;
  • Sammlung oder Verbreitung von Informationen, um die europaweite gemeinschaftliche kulturelle Zusammenarbeit zu erleichtern;
  • Vernetzung von Kultureinrichtungen auf europäischer Ebene;
  • Mitwirkung an der Durchführung kultureller Kooperationsprojekte oder Ausübung der Rolle eines europäischen Kulturbotschafters.
  • Die Einrichtungen müssen eine echte europäische Dimension aufweisen

Aktionsbereich 3: Unterstützung für Analysen, für die Sammlung und Verbreitung von Informationen sowie für Maßnahmen zur Maximierung der Wirkungen der Projekte im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit

  • Zur Sicherstellung der gezielten, wirksamen Verbreitung praktischer Informationen über das Programm vor Ort ist die Unterstützung von „Kulturkontaktstellen“ vorgesehen. Diese Stellen, die auf nationaler Ebene tätig sind, werden auf freiwilliger Basis eingerichtet.
  • Das Programm unterstützt die Durchführung von Studien und Analysen im Bereich der europäischen Zusammenarbeit in Kulturfragen und der Fortentwicklung der europäischen Kulturpolitik.
  • Unterstützung für die Sammlung und Verbreitung von Informationen und für Maßnahmen zur Maximierung der Wirkungen der Projekte im Bereich der kulturellen Zusammenarbeit.

Antragsberechtigte

Europäische Kulturakteure, insbesondere:

  • Öffentliche und private kulturelle Einrichtungen, die sich für die kulturelle Zusammenarbeit einsetzen;
  • Künstler;
  • Kommunen, die auf dem kulturellen Gebiet aktiv sind.

Antragsfristen

Fristen werden auf der Webseite der Europäischen Kommission veröffentlicht.

Informationen

Mehr Informationen zum Kultur-Programm finden sich in dem folgenden Dokument: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/oj/2006/l_378/l_37820061227de00220031.pdf