Impressum Kontakt  
 
Erasmus
Hochschulbildung im Integrierten Aktionsprogramm

Laufzeit

  • 2 007-2013

Fördermittel

  • Für ERASMUS-Aktionen sind 40 % des Gesamtbudgets des Integrierten Aktionsprogramms vorgesehen.

Ziele

  • Unterstützung der Verwirklichung eines Europäischen Hochschulraums;
  • Stärkung des Beitrags der Hochschulbildung und der fortgeschrittenen beruflichen Bildung zum Innovationsprozess.
  • Verbesserung der Qualität und Ausweitung des Umfangs der europaweiten Mobilität von Studierenden und Lehrkräften, so dass bis 2012 mindestens 3 Millionen Personen an der studentischen Mobilität im Rahmen des Programms Erasmus und seiner Vorgängerprogramme teilgenommen haben;
  • Verbesserung der Qualität und Ausweitung des Umfangs der multilateralen Zusammenarbeit zwischen Hochschulen in Europa;
  • Verbesserung der Transparenz und Kompatibilität von in Europa erworbenen Hochschulabschlüssen und Qualifikationen der fortgeschrittenen beruflichen Bildung;
  • Verbesserung der Qualität und Ausweitung des Umfangs der Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Unternehmen;
  • Förderung der Entwicklung innovativer Verfahren in der allgemeinen und beruflichen Bildung der Tertiärstufe sowie der Übertragung dieser Verfahren, auch von einem Teilnehmerland auf andere;
  • Förderung der Entwicklung von innovativen IKT-gestützten Inhalten, Diensten, pädagogischen Ansätzen und Verfahren für das lebenslange Lernen.

Maßnahmen

  • Mobilität von Einzelpersonen, wie
    • Mobilität von Studierenden zu dem Zweck, Studienbzw. Ausbildungsaufenthalte an Hochschulen in Mitgliedstaaten oder Praxis-Aufenthalte in Unternehmen, Berufsbildungseinrichtungen, Forschungszentren oder anderen Organisationen zu absolvieren;
    • Mobilität von Hochschuldozenten zu dem Zweck, an einer Partnereinrichtung in einem anderen Land zu lehren oder eine Fortbildung zu absolvieren;
    • Mobilität von anderem Hochschulpersonal sowie von Personal von Unternehmen zu dem Zweck, zu unterrichten oder eine Fortbildung zu absolvieren;
    • Mobilität bei Erasmus-Intensivprogrammen auf multilateraler Basis.
    • Ferner können in allen Phasen der Mobilitätsmaßnahmen Qualitätssicherungsinitiativen der entsendenden und aufnehmenden Hochschulen oder Unternehmen gefördert werden (einschließlich Sprachkurse zur Vorbereitung undAuffrischung);
  • multilaterale Projekte, die sich unter anderem auf Innovationen, Experimente und den Austausch vorbildlicher Verfahren in den durch die spezifischen und operativen Ziele vorgegebenen Bereichen konzentrieren;
  • multilaterale Netze, die von Zusammenschlüssen von Hochschulen koordiniert werden, sich mit einem bestimmten Fachgebiet oder einem interdisziplinären Thema befassen („thematische Erasmus- Netze“) und die das Ziel verfolgen, neue Lernkonzepte und -kompetenzen zu entwickeln, wobei solchen Netzen auch Vertreter anderer öffentlicher Stellen sowie von Unternehmen und Vereinigungen angehören können;
  • weitere Initiativen („flankierende Maßnahmen“) zur Förderung der Ziele des Programms Erasmus.

Antragsberechtigte

  • Studierende und in beruflicher Bildung befindliche Personen, die einen allgemeinen oder beruflichen Bildungsgang der Tertiärstufe absolvieren;
  • Hochschulen gemäß den Angaben der Mitgliedstaaten;
  • Lehrkräfte, Ausbilder und sonstiges Personal dieser Hochschulen;
  • Vereinigungen und Vertreter der an der Hochschulbildung beteiligten Akteure einschließlich relevanter Vereinigungen von Studierenden, Hochschulen und Lehrkräften/Ausbildern;
  • Unternehmen, Sozialpartner und andere Vertreter des Arbeitslebens;
  • öffentliche und private Stellen, einschließlich gemeinnütziger Einrichtungen und nichtstaatlicher Organisationen, die auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene für die Organisation und das Angebot von allgemeiner bzw. beruflicher Bildung zuständig sind;
  • mit Aspekten des lebenslangen Lernens befasste Forschungszentren und -einrichtungen;
  • Anbieter von Beratungs- und Informationsdiensten zu Aspekten des lebenslangen Lernens.

Antragsfristen

Antragsfristen werden voraussichtlich Ende 2006 veröffentlicht.

Informationen

Genauere Informationen zum Erasmus-Programm finden sich im folgenden Dokument: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/oj/2006/l_327/l_32720061124de00450068.pdf